IISH

Die Archivalien

Die wichtigsten und inhaltlich aussagekräftigten Quellen über die lippischen Ziegler werden im Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, Abteilung Ostwestfalen-Lippe, in Detmold aufbewahrt. Sie finden sich im Wesentlichen dort in zwei Beständen:

Aus dem  Bestand L 77 A sind 23 der über 9.000 Akten vollständig digitalisiert, aus dem Bestand L 79 nur eine Akte, ebenfalls vollständig.
Die Akten L 77 A Nr. 4716-4721, 4730 und 4733-4739 enthalten geschlossene Reihen von Listen mit Personnamen.
Die Akten L 77 A Nr. 4698, 4705, 4722-4725, 4727-4729 und L 79 Nr. 2264 geben Auskunft über die Arbeitsbedingungen der lippischen Ziegler.
Viele andere Bestände in Detmold enthalten Informationen über die Ziegler. Der Inhalt der Akten ist beschrieben in den Findbüchern des Archivs. Hervorzuheben sind dabei die Bestände der Kirchenbuchduplikate, der Zivilstandsregister (P 1 A, 18. Jahrhundert bis 1874) und standesamtlichen Personenstandsregister, die Daten zu Geburten, Heiraten und Sterbefälle enthalten (P 3 und P 13, 1874 bis heute).
Die genannten Akten aus den Beständen L 77 A und L 79 sind hier komplett in digitaler Form verfügbar gemacht (siehe 'Liste der Akten'; weitere Beschreibung in 'Über die Archivalien' und 'Die Bestände L 77 A und L 79'). Ein Teil der Quellen, die Passlisten und Ziegelbotenlisten, sind mit einer Transkription versehen. Die Transkriptionen, erstellt im IISG, verstehen sich als Arbeitshilfe, nicht als wissenschaftliche Edition. Dieser reduzierte Anspruch der Transkriptionen muß bei der Nutzung berücksichtigt werden. Wir sind aber davon überzeugt, dass die Transkriptionen der Forschung trotzdem gute Dienste leisten können.
Die wichtigsten Quellengruppen in den Beständen L 77 A und L 79 sind:

Neben diesen Listen gibt es in diesen Bereichen noch kurze erläuternde Texte (teils auch transkribiert) und amtliche Vermerke.

top